2 Gedanken zu „Das neue Logo von Microsoft ist ein Zeichen der Schwäche: Scheitert Windows 8, dann scheitert Microsoft!“

  1. Respekt, das ist ein sehr lesenswerter Artikel. Mir war nicht klar, dass das Logo derart Einfluss auf ein Unternehmen haben kann. Das kommt davon, wenn man nie Unternehmer war.

    Ich würde nicht denken, dass Microsoft scheitert, wenn Windows 8 scheitert. Obwohl es das Kernstück des Konzerns ist und – soweit ich gesehen habe – von Grund auf neu gezimmert wurde, wird Microsoft einen Flop überleben. Mal ehrlich, wäre das nicht so, hätte Microsoft einen schlimmeren Gang nach Canossa erlebt, als abzusehen war, was sich mit dem Windows Vista Desaster anbahnte.

    Ich persönlich hatte erwartet, dass mehr auf die Cloud gesetzt wird. Nicht umsonst gibt es Office 365 und Exchange Online und SharePoint Online und sowas. Nun aber doch wieder x GB an Betriebssystem zu haben, das enttäuscht mich.

    Meine Vermutung ist da, dass Windows 8 wie Vista erscheint, nämlich als Vorläufer, weil man mit dem „richtigen“ System nicht fertig geworden ist. Vielleicht ist dann ein „Windows 9“ ein Cloud-Client.

  2. Microsoft muss sich anpassen, das stimmt. Sie müssen sich bewegen, weg von dem monolithischen Kern hin zu einer flexiblen, kleinen, aber absolut leistungsfähigen und wandlungsfähigen Platform.
    – Das hat man damals auch Linus Torwalds gesagt. Sein monolithischer Kernel werde nie mit der Entwicklung mithalten können. Microkernel und Module wären der einzige Weg. Naja er wollte etwas anderes und nun bestimmt der Linux Kernel mehr und mehr jeden elektronischen Schritt den wir tun. Uhren, Computer, Tablets, Taschenrechner, Industrietuerungen, Autos, Bilderrahmen und Set Top Boxen – überall wütet inzwischen der Linux Kernel im RAM.

    Zurück zu Microsoft: Sie müssen sich wandeln, jedoch auch bald wieder eine Basis schaffen, auf die Unternehmen bauen können. Die Zeit des Wandels darf nicht zu lange dauern. DAU und 0815 User wollen eine gewohnte Basis und nicht alle Jahre wieder eine neue Oberfläsche und eine komplett neue Arbeitsweise.
    Nun kann man Windows XP und 7 nicht forken wie bei freier Software, ansonsten gäbe es XP Forks und Windows 7 wäre bei weitem nicht so oft verkauft worden.

    Der Erfolgskurs immer eine gleichbleibende feste Basis zu bieten wird nun, da sich der klassische PC aus den privaten Räumlichkeiten verabschieded, zur Feuerprobe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.