Surprise surprise – Surface kommt zum iPreis


Nun kann man es bestellen: Microsoft Surface. Und deshalb kennt man endlich auch die Preise:

Microsoft Surface kostet punktgenau soviel wie das iPad: 479 € in der Grundausstattung mit 32GB Speicher.

Zusatzoptionen:
+100 € für das Touch Cover (also der berührungssensitiven Tastatur)
+100 € für 64 statt 32 GB
+119,99 € für jedes zusätzliche (bunte) Touchcover
+129,99 € für das optionale TypeCover (mit „fast richtigen“ Tasten)

Und was bekommt man?

Ein Gerät mit Windows RT und Office Home & Student 2013. Der Akku hält angeblich bei normaler Arbeit acht Stunden. Das geht gerade so. Wichtig: Drin sind Wifi und Bluetooth – aber kein 3G! Und das ist wohl der größte Schwachpunkt. Ansonsten sind – im Gegensatz zum iPad – die üblichen klassischen Standardanschlüsse dabei, von USB (leider nur 2.0) über microSDXC (wichtig zur Speichererweiterung) bis Audio und HD-Video.

Wer  jetzt hier bestellt, bekommt das Teilchen angeblich bis zum 26. Oktober geliefert. Ich habe meine Order heute schon aufgegeben. Es ist lange her, dass ich ein Produkt quasi „blind“ bestellt habe, ohne es vorher in Händen gehalten zu haben. Meine Erwartungshaltung gegenüber Surface ist groß. Microsoft hat mit seinen controled leaks und dem nachhaltigen Schüren der rumors im Marketing mal wieder ganze Arbeit geleistet. Seit Windows XP ist ihnen das nicht mehr so perfekt gelungen. Und ich denke, dieses Mal haben sie in der Produktentwicklung auch einen guten Job gemacht.

Bis Ende Oktober Oktober gibt es auf Czyslansky einen ersten Produkttest.

 

6 Gedanken zu „Surprise surprise – Surface kommt zum iPreis“

  1. Einen Tag früher kann man den Kindle Fire bekommen, für nicht mal die Hälfte des Preises, aber den bekommt meine Tochter, ich hab nämlich schon ein iPad.
    Windows kommt nicht mehr ins Haus, NIE MEHR!

  2. jeder soll mit dem prorietärem kram glücklich werden, wie er will … aber vielleicht sollten wir uns mal zusammensetzen und gemeinsam ein endgeiles linux-brettchen entwickeln??? mit allen steckdosen, die es gibt, egentlich eine einzige große steckdose mit intelligenz und monitor, mit stift, tasten und wischiwaschiscreen, und natürlich mit leica-optik …
    man wird ja wohl mal träumen dürfen …

  3. Ja, das Fehlen von 3G wird MS noch Ärger bereiten. Wollen wir mal nicht annehmen, dass dies eine Verkaufsstrategie zur Förderung von Win8-Handys ist ;-)) Im Ernst: Für die Voll-Win-8-Version in QI nächsten Jahres wird MS wohl nachrüsten. Wetten?

  4. Übrigens kommentiert Microsoft das Fehlen von 3G so: „Wir haben unserer Ansicht nach für erstklassige WiFi-Konnektivität gesorgt. Im Hinblick auf 3G/4G betrachteten wir mehrere Elemente, als wir die Entscheidung über zu implementierende Funktionen trafen. Wir wussten, dass die primäre Nutzung zu Hause stattfinden würde. Denn während 2/3 der Tablet-Umsätze auf WiFi-Geräte entfallen, beträgt der Anteil an Geräten mit integriertem 3G/4G-Modem 1/3. Wiederum wird lediglich die Hälfte der verkauften 3G-Geräte aktiviert. Außerdem haben wir die Möglichkeit der Hotspot-/Tethering-Nutzung in die Entscheidung mit einfließen lassen.” (http://bit.ly/REHNSH)

  5. Auf der Cloudforce am Dienstag streichelte gefühlt jeder zweite sein ipad. Ein offenes WiFi-Netz hat sich dort bei mir nicht gemeldet. Big fail, meiner Meinung nach. Das gilt übrigens auch für das ansonsten schnucklige Nexus 7 und wie man hört das ipad mini.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.