“Es gibt sie noch, die guten Dinge”–Heute: das Telegramm!

telegram

Telegramme kamen einst von Herzen …

Wann habe ich eigentlich mein letztes Telegramm erhalten? und wann habe ich eins versendet? Richtig: das letzte Telegramm habe ich vor inzwischen 31 Jahren aufgegeben: zur Geburt der Tochter meiner Schwester.

Aber es gibt sie noch, die seltsamen Dinge des Lebens. heute versendet man ein Telegramm natürlich per Internet. Ins Haus gebracht wird es aber wie eh und je von einem Telegrammzusteller. Und zwar als Text-, Blumen- oder gar Musiktelegramm. Leider steht dann kein Stehgeiger seufzend vor der Haustür, aber immerhin dingelt ein Musikchip dem ohnehin MP3-versauten Ohr was vor.

Das wär doch mal was anderes: zu Weihnachten versenden wir ein Telegramm, statt virtuellen E-Mail-Grüßen. Hier geht die Post ab – äh: das Telegramm: http://www.telegrammdirekt.de

6 Gedanken zu „“Es gibt sie noch, die guten Dinge”–Heute: das Telegramm!“

  1. Ich habe auch schon den Service von http://www.telegrammdirekt.de genutzt, dort kann man Telegramme versenden, die sogar noch am gleichen Tag zugestellt werden.
    Es war ein Glückwunschtelegramm mit Schmuckblatt und Musik zum 30. Geburtstag meiner Schwester. Ich habe es morgens aufgegeben und am gleichen Nachmittag wurde das Telegramm zugestellt.
    Die Freude über das Telegramm war sehr gross. Bei TelegrammDirekt kann man auch ein Telegramm mit Blumen verschicken. Und sogar Auslandsetlegramme kann man hier senden.
    Ein echt toller Service

  2. Was haltet ihr von einem Telegramm Flashmob?
    Ich wäre gespannt, wie viele Telegrammboten die Post noch beschäftigt.
    Ich wette man könnte sie ganz schnell an ihre Kapazitätsgrenzen bringen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.