Schlagwort-Archive: Schule

Grenzenlose Freiheit – grenzenlose Kontrolle

Die USA sind das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“. Das kennen Sie sicher. Nur ist diese Verheißung aus guten alten Pioniertagen und den Zeiten, in denen sich Tellerwäscher zum Millionär hochputzen konnten, mittlerweile etwas fragwürdig. Denn die unbegrenzte Möglichkeiten bedeuten ja auch, dass es nichts gibt, was es nicht gibt. Oder: Alles, was denkbar ist, wird auch möglich gemacht. Und noch mehr… Weiterlesen

Tschüss Lansky! Oder: Grüß Gott in Bayern!

gruess gott in bayern

„,Tschüss‘ und ‚Hallo‘ finden wir uncool. Wir bemühen uns, ohne diese beiden Grußformeln in unserem Haus auszukommen. Über ein ‚Grüß Gott‘ und ein freundliches ,Auf Wiedersehen‘ freuen wir uns jedoch jederzeit.“ (Bild mik)

Aber hallo: diese Verhaltensanweisung an der Passauer St.-Nikola-Schule sorgte für Aufmerksamkeit. Von SPIEGEL über STERN bis BILD verbreitete sich der Ruf der niederbayerischen Schulleiterin Petra Seibert wie Donnerhall. In Passau wird gefälligst deutsch gegrüßt; äh nein: hochbayerisch!

Ausgerechnet in der ostbayerischen Provinz spielt diese possierliche Posse, in der Region, der der “Zukunftsrat” der Bayerischen Staatsregierung vor einem Jahr die Zukunftsfähigkeit rundweg abgesprochen hat und deren Eingeborene sich nicht gerade durch besondere Sprachverständlichkeit ein bedenkliches Image erworben haben: “’Scha’ sagten die Schüler statt ‘Schere’, und wollten sie Papier haben, riefen sie: ‘Kon i a Bladl hom?’” wusste ein im Niederbayerischen eingesetzter Lehrer aus dem Saarland schon vor drei Jahren einem SPIEGEL-Reporter zu klagen.

Weiterlesen

Prügel Bischof

Bisher hatten wir nur einen Prügelprinzen aber jetzt gibt es auch einen Prügelbischof, das ist nur folgerichtig, Adel und Klerus haben sich noch nie etwas geschenkt. Der Ausdruck „Prügelknabe“ hat in diesem Zusammenhang auch eine andere Bedeutung bekommen. Jetzt jedenfalls bezieht die katholische Kirche ordentlich Prügel und wie wir wissen: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Ertappen Sie sich eigentlich auch immer wieder dabei, wie Sie Freunde, die auf einem Internat waren, nach ihrem persönlichen Grad der Misshandlung fragen, sei es aus Sensationslust oder auch aus echter menschlicher Teilnahme?

Eigentlich ist Schule an sich schon immer Misshandlung. Junge Menschen werden zu einem Unterricht gezwungen, der im besten Fall langweilig ist. Auch Langeweile ist Folter, das ist nichts Neues.Wäre es nach meiner Mutter gegangen, wäre ich auf das Internat in St. Otilien geschickt worden, mein Vater hat sich aber durchgesetzt und ich bin auf eie Gymnasium in München-Giesing gekommen, mit dem Unterschied, dass einen dort die älteren Schüler und nicht die Lehrer verprügelt haben.

Ein bisschen Fight-Club auf dem Pausenhof war eigentlich gar nicht so übel, nicht so langweilig wie der Unterricht. Mir hat es jedenfalls nicht geschadet, aber das wird einer ordentlichen Tracht Prügel ja auch nachgesagt – dass sie noch nie jemanden geschadet hat.