Thomas Strobel weissgarnix …

weissgarnix

… aber das auf hohem Niveau! Mal im Ernst: ein wenig ärgerlich ist es ja schon, wenn eines der wirklich lesenswertesten deutschen Ökonomie-Blogs ausgerechnet von einem Schirrmacher-Adlatus geschrieben wird. Thomas Strobel hat mit seinem weissgarnix-Blog die Messlatte für Ökonomie- und Politik-Blogs hoch gehängt. Er demaskiert dort nicht nur wie viele andere auch die Guttenberg-Mania – zuletzt durch einen vortrefflichen Bericht von einer Pro-Guttenberg-Demo, die sich als anarchisches Happening erwies – er recherchiert auch kruse alte Statements vom Bundesbanker Axel Weber, diskutiert den EU-Rettungsschirm ebenso kenntnis-, wie meinungsreich und macht einfach Laune auf kritische Rezeption.

Er denunziert auch schon mal den beliebten ifo-Geschäftsklimaindex und spricht mir da sehr aus der Seele: “Gestern zündete der ifo-Geschäftsklimaindex, ein Stimmungsindikator, wieder kräftige Nebelkerzen. Die Nachrichtenagenturen und damit auch der Mainstream schwelgten in Optimismus und feierten den neunten Anstieg in Folge beim ifo-Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft. … Angesichts der Methodik und der Tatsache das es sich ausschließlich um einen Stimmungsindikator handelt, ist es ein etwas erstaunlicher Vorgang, dass dieser Stimmungsindikator zu einem allseits hochstilisierten Konjunkturindikator mutierte. Die 7000 befragten Unternehmen geben Auskunft zur gegenwärtigen Geschäftslage und beurteilen ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate an Hand ziemlich simpler Abfragen.”

Der Österreicher – und ich meine das nicht beleidigend – Thomas Strobel twittert auch hübsch vernetzt und verfolgenswert, schreibt Bücher über Schulden und die Zukunft des Kapitalismus – in letzterem kalauern neben Zyniker Sloterdijk auch Walser (nein, nicht Robert, wie auch? Also: Martin!) und Schäuble.

Also liebe Wirtschaftsstudenten, Auto-Ökonomen und Öko-Autonomen und v.a. liebe Blogger: lest weissgarnix – meinen Favoriten für den diesjährigen Grimme Online Award.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.