Schlagwort-Archive: Reuters

70 Jahre nach Auschwitz – Ohne Worte…

Vor 70 Jahren wurde das KZ Auschwitz-Birkenau von den Truppen der Roten Armee befreit. Dazu hat Czyslansky-Autor Michael Kausch gestern einige wichtige, nachdenklich stimmende Anmerkungen gemacht, die weitgehend aus seinem Besuch in der KZ-Gedenkstätte und den damit verbundenen Erfahrungen resultierten.

Heute nun findet auf dem Gelände des Lagers die Gedenkfeier statt, viel Wirbel hat es gegeben, ob Putin nun kommen solle oder nicht… noch mehr Wirbel, dass er nicht gekommen ist.

Der Festakt wird weltweit übertragen, zwar nicht überall im Fernsehen, aber man kann ihn auch in einem Live-Stream im Netz verfolgen. Als internationale Presseagentur liefert Reuters die Bilder auf Spiegel Online.

spiegel-auschwitz

Dazu hat die KZ-Gedenkstätte  den Stream auch auf YouTube platziert. Auch dort kann man ihn, wenn man will anschauen… es sei denn, man lebt in Deutschland:

YouTube-Auschwitz

Das muss man nicht weiter kommentieren. Es fehlen ohnehin die passenden Worte dazu…

Kommt der Frühling doch noch?

Vergangene Woche hatte, wie durch die weltweite Presse ging, Recep Erdogan für die Türkei ein Twitterverbot erlassen und den Miniblog-Dienst einfach „abgeschaltet“. Mit den Wurzeln, so hatte er vorher angekündigt, wolle er das Übel dieser Social Media Plattformen ausreißen. Die türkische Telekommunikationsbehörde ließ umgehend die Seite sperren.
Wie nicht anders zu erwarten, empörte sich die Netzgemeinde weltweit. In die Hunderttausende gingen die Kommentare und Karikaturen. Reporter ohne Grenzen veröffentlichten umgehend eine von der Düsseldorfer Agentur Grey gestaltete Kampagne:

reporter-ohne-grenzen

Besonders bemerkenswert war dabei die Karikatur, die wir am Freitag auf unserer Czsylansky-Seite vorgestellt haben: Der Frühling lässt sich eben nicht auhalten, selbst wenn man das Zwitschern verbietet.
Pikant war auch, dass der türkische Präsident Abdullah Gül sich demonstrativ über dieses Verbot hinweg gesetzt hat und trotz Sperre munter einen Tweet nach dem anderen abgesetzt hat, wie am Tag nach dem Verbot die Agentur Reuters meldete. Er hoffe, so Reuters dass die derzeitige Sperrung nicht lange andauern werde, twitterte Gül an die Adresse Erdogans gerichtet.

Nun nimmt die Thematik eine spannende Wende. Ein türkisches Gericht hat Medienberichten zufolge eine Aufhebung der Sperre des Onlinedienstes Twitter angeordnet. Wie der Fernsehsender NTV am Mittwoch berichtete, wird das Gericht in Ankara die Telekommunikationsbehörde (TIB) anweisen, die Sperre aufzuheben. Die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Zugang zu dem Online-Kurzbotschaftendienst in der Nacht zum Freitag sperren lassen und damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. melden Focus Online sowie zahlreiche andere Medienseiten in Deutschland. Sie berufen sich dabei auf eine Meldung auf n-tv bzw. die französische Nachrichtenagentur AFP (Agence France-Presse).
Noch ist unklar, welches Gericht das war, ob die türkische Telekommunikationsbehörde (TIB) die angeordnete Aufhebung der Sperre auch umsetzen wird und wie Erdogan darauf reagieren wird.
Gilt das alte Sprichwort, dass wer zuletzt lacht, am besten lacht? Kehrt der digitale Frühling in die Türkei zurück? Wird dort bald wieder gezwischert?

Bild: (C) Reporter ohne Grenzen