Schwerter zu Solarpanele

Brennend Frage: Wie kommen wir vom Erdöl los?

Es wäre komisch, wenn es nicht so traurig wäre: Die US-Armee will so schnell wie möglich grün werden. Nicht, weil die Generäle auf einmal ein ökologisches Gewissen entwickelt hätten, sondern weil die Taliban ihre Tanklaster reihenweise abfackeln und damit der Nachschub an Benzin und Diesel stockt.

Auch gestern haben Aufständische in Pakistan wieder 20 Benzintransporter in Flammen aufgehen lassen, wie die New York Times berichten. Der Khyber-Pass wird immer mehr zur Nadelöhre, durch die kaum ein Tanklaster noch durchkommt. Das ist viel einfacher, als amerikanische Soldaten abzuknallen: Ohne Benzin sind die Truppen des Großen Satan nämlich hilfos, insh’allah.

Nun schreibt Elisaberth Rosenthal von den NYT in ihrem Blog, dass die US-Armee mit Hochdruck umrüstet auf alternative Energiequellen. Die erste Marines-Einheit sei letzte Woche in die Helmland-Provinz mit einer Ladung Solarpaneele eingerückt, die Strom für ihre Funkgeräte, Zeltlampen und Klimaanlagen liefern sollen. Wissenschaftler arbeiten angeblich im Auftrag des Verteidigungsministeriums an einer transportablen Anlage, die Biotreibstoff aus örtlich vorhandenen Pflanzenrohstoffen erzeugen kann – beispielsweise illegal angebaute Mohnblumen in Afghanistan, die sonst irgendwann als Heroin in den USA auftauchen würden.

Zwischen 30 und 80 Prozent aller Armee-Transporter, die in Afghanistan herumfahren, haben Brennstoff geladen. Blumenthal rechnet vor, dass eine Gallone Benzin, die an einer US-Tankstelle für weniger unter drei Dollar zu haben ist, die Armee an der Front ungefähr 400 Dollar kostet.

Nun ist uns Amerikanern nichts zu teuer, um das Leben unserer Jungs an der Front zu schützen, aber irgendwo hört sich alles mal auf. Und so dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die ersten E-Panzer am Hindukusch fahren. Und der US-Congress, der Pläne für ein ehrgeiziges neues Energiegesetz gerade zu den Akten gelegt hat, wird vermutlich in der kommenden Legislaturperiode gezwungen sein, sich Gedanken über ein „Green Army Bill“ machen zu müssen. Auch wenn die US-Bürger weiterhin den Wohlstand der Nation auf den Highways des Landes aus ihren Auspuffrohren pusten dürfen, werden wenigens unsere Boys and der Front neben Tapferkeit und Einsatzwillen auch Umweltbeweußtsein demonstrrieren dürfen. Oder vielmehr: müssen…

Ein Gedanke zu „Schwerter zu Solarpanele“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .