In Memoriam Steve Jobs: FlashPhone ist tot!

He had the whole world in his hands…

Steve Jobs mag ja tot sein, aber sein langer Arm reicht übers Grab hinaus bis in die Chefetagen der Firma Adobe.

Dort hat man offenbar beschlossen, das Projekt eines Flash Players für Smartphones aufzugeben, wie Jason Perlew heute auf ZDNet schreibt.

Und ich habe mir extra ein Android-Telefon gekauft, weil sich Apple standhaft weigert, Flash auf dem iPhone oder iPad zu installieren! Angeblich hatte Steve Jobs etwas dagegen und beschloss deshalb, dass alle seine Kunden auch etwas dagegen zu haben hätten. Sie sollten sich lieber mit HTML5 zufrieden geben.

Gut, Adobe hat FlashPhone nicht komplett begraben. Es soll ein Programmierwerkzeug geben, dass Entwicklern erlaubt, mit Hilfe von Adobe AIR Applikationen ablaufen zu lassen, die mit Falsh erstellt wurden.

Das wird meinen Freund Prof. Sachar Paulus nicht freuen, denn er lehnt als Professor für Computersicherheit an der Uni Brandenburg AIR als Teufelszeugs ab, weigert sich, irgendeine derartige Applikation zu verwenden. Er wird wissen warum…

Für Steve Jobs ist das Ganze jedenfalls eine posthume Bestätigung. Wahrscheinlich sitzt er gerade irgendwo auf einer Wolke und grinst sich einen.

4 Gedanken zu „In Memoriam Steve Jobs: FlashPhone ist tot!“

  1. Das ist eine verdammte Schande. FLASH mag in verschiedener Hinsicht schwierig und lästig sein, aber es war die einzige wirkliche NORM für Multimedia Inhalte.

    HTML 5 kann nur 1% von dem was FLASH kann. Es ist einfach nur zum Heulen!

  2. Ich kann und will nicht glauben, dass Adobe auf Druck von Apple mobiles Flash aufgibt. Warten wir mal ab, ob da nicht doch noch eine Klarstellung nach kommt. Auch über dpa kamen schon Enten in Verkehr, die nicht zum Verzehr bestimmt waren. Und selbst wenn die Meldung stimmt muss man sehen wie kreativ Adobe mit HTML5 umgehen wird. Adobe hat sich nie vor proprietären Erweiterungen gescheut und hat auch die Macht sowas am Markt durchzusetzen.

    Und was AIR betrifft: Tweetdeck setzt auf AIR und da ich zu Tweetdeck keine Alternative habe werde ich auf AIR nicht verzichten, mag Paulus auch zum Saulus werden.

  3. Vestehe die Trauer nicht. Das Flash auf Raten stirbt ist sein langem Fakt. HTML5, CSS3, WebGL etc sind alle in Bewegung und schnellem Fortschritt. Webtechniken müssen mehr denn je offen und frei verfügbar sein. IE6 und Flash sind Beispiele für Fehlentwicklungen aus ihrer Zeit. Aber die Welt entwickelt sich weiter. HTML5 kennt keine Versionsupdates mehr, es wird ein Entwicklungsprozess. Der ist so bedeutsam dass sogar der Proprietärriese Microsoft die Bedeutung erkennt und seine Oberflächen darauf hin ändert. Der IE wird ab 9 ziemlich standardkonform. So what? Von mir keine Träne sondern ein dickes: na endlich! Aber es wird den Desktop sicher noch ein paar wenige Jahre begleiten, schon der online Games wegen, bis WebGL auch hier das Aus bringen wird. Der Zug sitzt bereits auf den Gleisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .