High End 2015: ein Reise- und Hörbericht von der Münchner Hifi-Messe

Heute endet die High End, die weltweit wohl wichtigste Messe der Hifi-Branche. Wie schon in früheren Jahren war ich auch in diesem Jahr wieder vor Ort, zum Hören, zum Sehen, zum Mich-wundern. Im Folgenden ein paar Hinweise auf Geräte, die mir in diesem Jahr besonders aufgefallen sind:

Ein sehr interessanter Vorverstärker aus der Schweiz: der EJ-PA1 – was für ein furchtbarer Name – von Eternity-Jo integriert neben dem eigentlichen Vorverstärker auch einen Phono-Pre-Pre und einen Kopfhörerverstärker, und zwar in kompletter Röhrentechnik.

Eternity

Vorverstärker aus der Schweiz mit 10 Röhren: der EJ-PA1 von Eternity.

Deshalb wurden nicht weniger als zehn Röhren verbaut, durchgängig die üblichen Verdächtigen ECC81, 82 und 83.

Für den Kopfhörer kommen noch zwei ECC88 zum Einsatz. Eine interessante hochintegrierte Glaskolbenlösung, die auf der Messe in Verbindung mit einer KT88-Endstufe aus gleichem hause an Elektrostaten zu hören war.

ET2-300B

Der Eternity ET2-300B

Der Verstärker ET2-300B, der vier 300B-Röhren anheizt, war nur zum Gucken da. Aber ich bin ja eh kein Fan dieser Wunderröhre.

Aus der Schweiz kamen auch neue Lautsprecher, die ebenso gut klangen, wie sie aussehen.

soundkaos

Soundkaos nennt sich völlig zu Unrecht eine neue Lautsprechermanufaktur aus der Schweiz

Warum sich ihre Erschaffer ausgerechnet „Soundkaos“ nennen bleibt ein ewiges Geheimnis. Einen Vertrieb gibt es noch nciht, aber eine Website hat Soundchaos schon.

Aus Augsburg war der wunderhübsche AMG Viella 12 Plattenspieler angereist.

AMG Viella 12

Der AMG Viella 12 ist ein durch und durch bayerisches produkt

Produziert wird er in Neumarkt in der Oberpfalz und „produziert“ heißt in der Tat, dass dort in der Manufaktur nicht nur assembliert wird: vom Motor bis zum Tonarm wurde alles bei der „Analog Manufaktur Germany“ (AMG)  selbst entwickelt. Respekt.

In der Vorführung hing unten am Arm ein „DS-Audio Licht-Abtaster“, der japanische DS-W1 Night Rider. Den durfte ich auch noch nie zuvor hören.

Night Rider

Der Night Rider von DS Audio setzt auf Licht statt auf Magneten.

 

Der Night Rider arbeitet ganz ohne Magneten und setzt stattdessen auf eine Abtastung der Nadelbewegung über eine Art LED-Lichtschranke. Für 8.000,- Euro spielt er in der obersten Liga und jaaa, er klang auch ordentlich. Aber offen gestanden kann ich über 4.000,- Euro einfach eh nix mehr hören …

Einen völlig neuen Vinyldreher kam aus dem Schwarzwald und war auf den ersten Blick als Spieler in guter alter Dual-Tradition zu identifizieren. Tatsächlich arbeiten bei WE Audio Systems ehemalige Dual-er. Und sie haben einen bildschönen Spieler gebaut, der aber noch einen Vertrieb sucht.

PE

Der PE kommt aus dem Schwarzwald und steht mit Fug und Recht in der großen Dual-Tradition.

KLaudio zeigte einen Plattenwaschmaschine, die ganz ohne Wasser auskommt. Sie arbeitet ausschließlich auf Ultraschallbasis, eine Technik, die meine eigene Waschmaschine – der Glaess Vinyl Cleaner – auch nutzt, aber eben als Zusatzstufe zur klassischen Wasser-Lösung-Walzen-Mechanik.

KLaudio

KLaudio: Plattenwäsche für Wasserscheue.

Ein sehr schöner klassischer EL34-Röhrenverstärker namens Mighty kam LAB12, einem ebenfalls mir bislang nicht bekanntem Griechen.

Mighty

Mighty – ein klassischer EL34-Verstärker aus Griechenland

Aus Griechenland waren auch die hierzulande besser bekannten Verstärker von Tsakiridis vertreten. Die konnte ich auch schon früher hören und sie liefern ausgesprochen viel Klang für relativ kleines Geld. Tsakiridis hatte in diesem Jahr auch ein Röhrenprüfgerät dabei:

Tsakiridis

Röhrenprüfgerät von Tsakiridis

Natürlich gab es noch viel mehr zu hören und zu sehen. Aber das Hören kann man hier auf Czyslansky ja eh nicht so richtig transportieren. Und die wie immer beeindruckenste Hör-Show könnten wir schon gar nicht nachbauen: bei Silbatone gab’s aus Lautsprechern in Schrankwandgröße auf der Basis von Western Electric-Technologie von 1933 ordentlich auf die Ohren:

Silbatone

WE Tonbilder von 1933 bei Silbatone

Was sonst noch für Ohren und Augen geboten wurde, das versammelt meine kleine neue Hör-Pinwand:
Folge Michaels Pinnwand „High End and Hifi“ auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .