Hart fallen – weich landen / Ein Buch für erfolgreiche Angsthasen und mutige Gescheiterte

müllerzantop

Ich hasse Ratgeber-Literatur. Und ich liebe dieses Buch: „Hart fallen – weich landen“ von Susanne Müller-Zantop. Das beste an diesem Buch ist sicherlich, dass es so viel mehr ist, als der Klappentext verspricht. Susanne Müller-Zantop hat nämlich ein Mutmacherbuch geschrieben und eine große kleine Reportage einer Frau, die sich seit mehr als zwanzig Jahren im Zentrum der IT-Branche bewegt.

Wer sich im Auge des Orkans tummelt, riskiert früher oder später reichlich zersaust aus dessen Zentrum geschleudert zu werden. Und genau das ist der Autorin passiert. Und in dieser Situation kann man sich auf drei Arten verhalten:

  • man kann sich heulend im Selbstmitleid zergehen
  • man kann schlau daher reden und mit Ratgeberliteratur ordentlich verdienen
  • man kann zeigen, dass ein Wechsel vom 7er BMW zum Fiat 500 nicht unbedingt einen Verlust an Lebensqualität ausmacht

Und frau kann das alles auch (und vielleicht sogar viel besser als man).

Denn das ist das Schöne an diesem Buch: auch wenn der Klappentext „381 Tipps zum Nachmachen, um einen harten finanziellen Fall weich abzufedern“ verspricht und „einen Weg, um Ihre monatlichen Ausgaben zeitweise um bis zu 50% zu senken“: das ist aus meiner Sicht kein Buch für jene, die bereits mit ihren beruflichen Ambitionen gescheitert sind; jedenfalls nicht „nur“. Susanne Müller-Zantop hat ein Buch geschrieben, das jenen Mut macht, die noch voll ihr großes Business-Rad drehen und deren anhaltende Magenverstimmung und Kreislaufschwäche nicht vom Stress im Tagesgeschäft rührt, sondern vor den beständigen Angst vor dem beruflichem und gesellschaftlichem Abstieg!

Denn Angst haben immer die Erfolgreichen – vor allem die aus dem Mittelstand – , alle anderen haben gar keine Zeit mehr für einen solchen Luxus.

Aber was bewirkt die Angst nur allzu häufig? Entscheidungsunsicherheit bis hin zur Schockstarre und damit letztendlich genau den Abstieg, vor dem sich alle ängstigen.

  • „Deutschlands Unternehmer leben in der Angst, es könne zu einem zweiten Crash kommen“ (n-tv)
  • „Die Angst vor der Armut geht um. Längst ist sie in der Mitte der Gesellschaft angekommen.“ (WDR)
  • „Ökonomen warnen vor Absturz der Mittelschicht“ (Der Spiegel)
  • „Armut in Deutschland – Die Mittelschicht ist bedroht“ (Der Stern)
  • „Einkommensentwicklung in Deutschland: Die Mittelschicht verliert“ (DIW)

Das sind alles Meldungen aus den vergangenen zwölf Monaten. Sie spiegeln die Verunsicherung wieder, die erfolgreiche Menschen – Unternehmer, Gründer, Manager – angesichts der immer schnelleren Veränderungen in unserer Wirtschafts- und Arbeitswelt spüren. Wer heute erfolgreich ist, kann schon morgen vom technologischen Fortschritt hinweg gespült werden. Da tut es gut, zu lesen, dass man stolz, schön und stark auch ohne die üblichen Attribute des Business Success sein kann. Da tut es gut Susanne Müller-Zantop zu erleben, die ein zutiefst aufrichtiges Buch geschrieben hat, in dem sie schildert welche neuen Erfahrungen sie nach ihrer größten beruflichen Krise machen musste und durfte. Natürlich gibt sie Tipps, wie man billiger Urlaub genießen und preiswerter reisen und essen kann. Die meisten Tipps enden übrigens im Ausbau der persönlichen Kommunikation: Bücher tauschen, privat übernachten und ähnliches mehr.

Aber das alles macht nicht das Wesentliche ihres Buchs aus. Viel wichtiger ist, dass man mit der Lektüre ihres Buchs feststellt, dass es ihr „gut geht“, dass sie als Person nicht mit ihrem Job gescheitert ist. Deshalb handelt es sich um ein Mutmacherbuch für jene, die aus lauter Angst vor dem Scheitern das Leben nicht mehr wagen. Wer keine Angst vor einer harten Landung nach dem Scheitern hat, der hat mehr Spaß auch im Erfolg. Der verteidigt nicht, sondern entwickelt sich und die Dinge. Erfolg setzt Mut zum Risiko voraus. Angst ist nicht nur ein schlechter Lehrmeister, sondern auch ein teuflischer Verbündeter.

Christian Lindner, Generalsekretär der FDP im Deutschen Bundestag, schreibt im intelligenteren Teil des Klappentextes: „Susanne Müller-Zantop macht mit ihrem Buch Mut … Ihre lebensklugen Tipps helfen nicht nur aus einer Krise, sondern bewahren vor Krisen.“ Und genau darum geht es: lesen Sie dieses kleine Buch (100 Seiten! Die Frau wurde nicht nach Anschlägen bezahlt!) solange es Ihnen beruflich und wirtschaftlich gut geht. Es zeigt, dass alles gar nicht so schlimm kommen kann, wie alle immer befürchten, wenn Sie klug, mutig und ehrlich sind. So wie die Autorin.

Ich kenne Susanne Müller-Zantop seit mehr als zwanzig Jahren. Aber dies ist keine „bestellte Buchbesprechung“. Es ist eher ein bestelltes Buch, eines, auf das ich lange gewartet habe – auch weil ich gar nicht bemerkt habe, dass es seit einiger Zeit schon auf dem Markt ist.

Susanne Müller-Zantop, Hart fallen – weich landen, erhältlich für 15,20 Euro hier oder beim Buchhändler Ihres Vertrauens unter ISBN 978-3-8391-2393-5. Lesen!

Und natürlich gibt’s auch schon den Blog zum Buch: http://www.hfwl.blogspot.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.