Seltsame Freunde

Viele Freunde, aber wenig Verkehr

Der Erfolg hat viele Neider, und so wundert es mich nicht, dass Google jetzt evrsucht, es Facebook nachzumachen. „Google+“, das neue Social Network-Projekt aus Mountain View, hat auch unter den Freunden Czyslanskys für Aufsehen gesorgt. Michael und Christoph sind schon „drin“ (um den unvergeßlichen Boris Becker zu zitieren), Alexander und Sebastian zieren sich noch, und selbst die originale Social Media-Sau Ossi fehlt noch beim Google-Konzert.

Dafür ist aber einer dort, den man wohl am wenigsten vermutet hätte: Erzrivale Mark Zuckerberg! Das heißt: Ob der Facebook-Gründer tatsächlich die Profilseite auf Google+ eingerichtet hat oder nicht weiß keiner so genau, und aus Palo Alto   hört man dazu auch nichts. Dafür berichtet heute die „New York Times„, dass Zuckerberg-Seite mit Abstand die größte Anzahl an „Freunden“ auf Google+ hat. Als ich gerade reinschaute, waren es (mit mir) 44.871.

Sonderlich auskunftsfreudig ist Zuckerberg (oder sein Surrogat) übrigens auch nicht gerade. Als Jobbeschreibung gibt er lediglich an: „I make things“. Was nicht ganz richtig ist; korrekt müsste es heißen: „I make things happen.“ Und sonderlich viel Verkehr ist ansonsten auch der Seite auch nicht. Unter „Posts“ steht lediglich: „There are no messages to display.“

Aber Google+ ist ja auch noch eine Baustelle.

7 Gedanken zu „Seltsame Freunde“

  1. Michael glaubt immer noch nicht daran dass sich Audio-CDs durchsetzen werden und hört nach wie vor Vinylplatten, aber ist schon bei Google+

    Wieviele „Das neue ganz grosse Ding“ haben wir schon wieder sang- und klanglos verschwinden gesehen? Gerade Google hat schon manch ein „revolutionäres Netzwerk, wo ich unbedingt in die Beta muss“ wieder platt gemacht.

    Ich warte das mal ganz gelassen ab, und lese derweil mal ein „Buch“, dass scheint sich ja inzwischen wirklich durchgesetzt zu haben. #Gutenberg #Buch #Closed-BETA

  2. Natürlich ist Google+ noch eine Baustelle. Aber ein wenig von der Architektur wird doch schon deutlich. Und das klingt vielversprechend: mit den Circles wird zumindest so etwas Ähnliches wie ein Zielgruppenmanagement möglich. Vielleicht kommen mit Google+ ja soziale Netze tatsächlich mal auf das Niveau von CRM-Systemen aus den späten 90iger Jahren. Und die kleine Video-Chat-Funktion ist hübsch und praktisch. Auch nachdem Xing sein Spreed-Modul ja eben ausgeschaltet hat glaube ich noch immer, dass Video-Chat-Funktionen eine Zukunft haben. Vielleicht hilft die Sykpe-Integration in Facebook hier auch ein wenig Nachfrage zu schaffen.
    Es ist mir eigentlich ziemlich gleichgültig, ob Google+ erfolgreich sein wird oder ob Facebook die relevanten neuen Funktinen schnell abkupfert und sich so erstmal in Sicherheit bringt. Hauptsache es geht endlich wieder einen Schritt voran bei der Funktionalität und Ergonomie sozialer Netzwerke.
    Im Übrigen setze ich ein wenig auf eine intelligente Verknüpfung von Google Ads und Google+. Für uns Werbe- und PR-Fuzzis wäre das eine gute Entwicklung.

  3. Silo, onehitwonder oder dauerbrenner hin oder her, wie komm ich da denn jetzt rein?
    Ich bin interessiert, positiv eingestellt, bereit die Mailadresse meiner Oma zu verhökern und uneingeladen.
    …Verkehrte welt hier, wo das Bier schon wieder teurer und des deutschen liebling, das TV schon wieder „billiger“ werden soll.

  4. @Michael,
    Ich will nicht leugnen, dass ich mir das genau so gehofft habe.
    Herzlichsten Dank an dieser Stelle!

    Direkt auch mein erster Eindruck zum Besten:
    Herrlich aufgeräumt, wie ich es von Google gewohnt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .