Wie macht man Nazis?

oliver-welkeEs ist schon wieder einige Zeit her, aber die Sache will mir nicht aus dem Kopf. In der heute-Show vom 6.2. war ein kurzer Clip zu sehen, in dem eine Frau mit Petra-Pau-Frisur erstaunlicherweise sagte, sie wähle AfD, weil die NPD ihr doch zu extrem sei und die AfD eben die NPD „in nett“ sei. Optisch war das schon auffällig, die Frisur war links, der Rest AfD? Die Lösung ist simpel, das Interview war gewaltsam und sinnentstellend gekürzt. Sie hatte eigentlich vorher gesagt, es gebe in ihrem Dorf viele Leute, die rechter Meinung seien und die nun einfach sagten, sie wählten AfD weil usw. usw. Die Frau ist Mitglied bei der LINKEN und es ist nachvollziehbar, dass sie sich ärgert, von einem schnoddrigen Satireteam um 180 Grad gedreht zu werden. Sie veröffentlicht den Vorfall auf Facebook und die Stimmung kocht hoch. Erstaunlich: sobald jemand darauf hinweist, daß es sich bei der heute-Show um eine Satiresendung handle, wird er niedergemacht. Satire erlaube eine Überzeichnung, mehr nicht. Nicht jedoch eine Verdrehung des Sinns oder gar eine Fälschung.

So schnell sind die „Je suis Charlie“ – Bekenner also wieder verschwunden. Ich tue mir da etwas leichter, ich bin nämlich schon immer der Ansicht, dass Satire auch Grenzen hat. Ich mag keine Mohammed-Karikaturen, ich mag auch keine Papstbilder mit schmutziger Soutane. Nicht, weil ich glaube, dass Gott vielleicht beleidigt wäre – der Gott meiner Vorstellung steht da drüber. Aber ganz generell mag ich es nicht, wenn Leute übermäßig getriezt werden. Wenn der israelische Außenminister Avigdor Lieberman im Wahlkampf kostenlos Exemplare des neuesten Charlie Hebdo mit Mohammedkarikaturen verteilen will, weil Wahlkampf ist, dann ist das höchst überflüssig und durchsichtig. Wenn ein amerikanischer Pastor Koranverbrennungen als Happening durchführt, ist das Hetze und es ist mir egal, ob das Satire ist oder realer Sadismus. Natürlich erschiesse ich keine Zeichner – ich kaufe einfach nur ihre Blätter nicht. Bei der heute-Show ist es anders, die muss ich „kaufen“, denn die finanziert sich über die Rundfunkzwangsabgabe.

Aber zurück zu Marlena Schiewer, das ist die Linke, die unvorsichtigerweise Sätze mit mehr als drei Wörtern formuliert. Olli Welke von der heute-Show ist peinlich berührt, Frau Schiewer ist ja eine Gute, die darf man nicht ärgern, und so schreibt er ausführlich auf Facebook:

Liebe heute-show Zuschauer,
in sechs Jahren heute-show haben wir ganz bestimmt nicht alles richtig gemacht. Aber der Fehler, der uns als Redaktion letzte Woche unterlaufen ist, ist mir tatsächlich richtig peinlich. Dass ausgerechnet wir einen TV Clip so geschnitten zeigen, dass er eine junge Frau als Rechtsextreme erscheinen lässt, die sich seit Jahren gegen Rassismus engagiert, hätte nie passieren dürfen. Noch peinlicher ist nur, dass wir erst durch den Facebook Eintrag der betroffenen Frau auf unseren groben Fehler aufmerksam gemacht wurden. Die heute-show vom 6.2. war so gesehen ein echter Schock für Marlena Schiewer und nebenbei noch Wasser auf die Mühlen der Menschen, die ohnehin davon überzeugt sind, dass die Medien notorisch lügen und manipulieren. (…) Logischerweise werden wir jetzt sämtliche Abläufe bei uns so ändern, dass sich Vergleichbares nicht wiederholen kann. Es gibt in Deutschland zur Zeit genug echte Rechte die in Kameras sprechen, da muss man weiß Gott keine Linke zur Rechten machen. Auch nicht, wie in diesem Fall, aus Versehen. In diesem Sinne von mir noch mal eine aufrichtige Entschuldigung im Namen des ganzen Teams, und alles weitere gibt´s dann in der Show vom 13.2.

Manche finden das großzügig. Die „Größe“ kann ich nicht erkennen: Ich sehe nur eine große Peinlichkeit und eine Gegendarstellung ist selbstverständlich, nicht „groß“ oder generös. Vollends ärgerlich ist aber dies: Wenn aus Linken Rechte gemacht werden, gibt es eine Entschuldigung. Wenn aber einer den Islam nicht mag, hat er lediglich eine Meinung. Nicht meine, sondern seine, aber immer noch auf dem Boden unserer Werteordnung (wer das nicht kapiert, soll „Islam“ durch „Katholizismus“ ersetzen). Wenn nun die heute-Show aus Bürgern Rassisten und aus Rassisten Nazis macht, können diese lange auf ihre Entschuldigung warten. Aber was soll’s, ist ja nur Satire.
Bild: © ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .