Schlagwort-Archive: Rauchverbot

Das Passivrauch-Komplott

Wer’s glaubt, wird selig…

Wenn wir es uns hier auf czsylansky.net schon mit allen Weltverbesserern und Gutmenschen verderben wollen, dann dürfen wir auch nicht die militanten Nichtraucher vergessen. Die verbiesterten und verbohrten Miesepeter von der ÖDP und anderen Ideologenvereinen haben es geschafft, uns friedliebenden Rauchern den Tabakgenuss mittels Volksabstimmung so gründlich zu verderben, dass man sich heute als asozialer Außenseiter fühlt, wenn man auf seinem eigenen Balkon eine Zigarre anzündet. Sie haben erreicht, dass wir auf Flughäfen in raucherfüllte Glaskäfige gesperrt werden und auf Bahnsteigen in engen, gelbmarkierten Absperrzonen zusammenrücken müssen, um unser schmutziges Laster unter den vorwurfsvollen Blicken der braven Bürger zu frönen. Sie haben uns als Suchtkranke verunglimpft und erreicht, dass wir frierend vor Bürogebäude oder Kneipen stehen müssen, damit sie nur ja nichts abbekommen von unserem Zasterqualm, denn wie jeder weiß, ist der Passivrauch eines der größten Gefahren für Leib und Leben, der einem unschuldigen Nichtraucher drohen kann: Ein paarmal zu tief Luft geholt, und schon beginnt der Lungenkrebs sein unheilvolles Wuchern.

Totaler Quatsch – aber wirkungsvoll! Weiterlesen

Zwangsjacken für Zigaretten – Dalli dalli, das ist Spitze!

partagas

Es wird immer skurriler: nach dem totalen Rauchverbot in Bayern – und dem damit verbundenen kulturellen Rückfall in die Zeiten großflächiger Rauchverbote in der Zeit vor der 1848er Revolution – droht EU-Kommissar John Dalli nun mit Zwangsjacken für Zigaretten. Einem Bericht der Zeitschrift w&v zufolge sollen einheitliche weiße Verpackungen für alle Glimmstengel vorgeschrieben werden. Die Zigarettenindustrie würde einem totalen Markenverbot unterworfen. Marlboro und Ernte 23 kämen im gleichen weißen Schachterl mit Todesdrohung in den Handel.

Dabei will Europa der Welt mal wieder vorangehen und zeigen, was ein Obrigkeitsstaat ist:

Weiterlesen

Wollt ihr das totale Verbot?

Schon immer hat der Pöbel „hier“ geschrien, wenn etwas verboten, oder zur Pflicht erklärt werden soll, was ihn selbst nicht betrifft. Demokratie bedeutet aber nicht nur, dass die Mehrheit bestimmt, sondern auch, dass die Minderheit geschützt wird. Kann mir irgendwer erklären, wen es gestört hätte, wenn ein paar ältere Herren in einer Zigarrenbar sitzen und kubanische Tabakerzeugnisse abbrennen? Oder warum der Wirt von „Gusti’s Pilsbar zum schwarzen Lüngerl“ (nur echt mit Apostroph) nicht mit seinen Gästen im Qualm stehen darf?
Verstehen Sie mich nicht falsch, das allgemeine Rauchverbot in Gaststätten hat doch jeder verstanden und auch begrüsst, weil es die Gesundheit der Nichtraucher schützt. Aber bei diesem letzten Schritt ging es darum, dass es keinerlei Ausnahmen geben darf.

Ich persönlich bin reiner Genussraucher von Pfeife und Zigarre. Ich habe kein Suchtproblem wenn ich irgendwo nicht rauchen darf. Ich trage auch auf längeren Motorradfahrten einen Helm. Ich würde ja vielleicht auch Mitglied in einem Berufsverband werden, aber warum werde ich ständig bevormundet? Warum müssen Selbstständige Zwangsmitglied in einer nutzlosen und korrupten IHK werden? Warum muss ich mich im Auto anschnallen? Mein Auto, mein Körper, mein Risiko (Meine Krankenkasse kann ja von mir aus den Beitrag erhöhen)

Ich frage mich, warum tun die Menschen das? Warum lässt man die Anderen nicht in Ruhe?

Warum gibt es kein Volksbegehren zur Abschaffung von Benzinverbrennung in Automobilen?
Ach ja, das würde ja die Mehrheit betreffen …

Auch mich würde es jucken einmal ein Volksbegehren zum totalen Verbot von Trecking-Sandalen anzuregen, tue ich aber nicht, weil ich auch einfach wegschauen kann …

Aber wo ich nicht wegschauen kann ist, wenn aus Gleichheit, Gleichmacherei wird und aus Freiheit, Bevormundung … Das ist Faschismus und vor dem sollten wir uns alle fürchten.

Neuer Social-Vorschlag-Service:
User die das Rauchen verboten haben, würden auch gerne das verbieten:
Paintball, Killerspiele, Waffenbesitz, Alkohol, Sahnetorten, Schokoriegel, Schweinespeck, Minigolf, Fahrradfahren ohne Helm, Tattoos, Kirchenaustritte, Feuerzeuge, Nacktbaden, Surfen im Eisbach, Moscheen,“Neger“ zu sagen, Latein, Pornografie, abstrakte Kunst, Comics