Schlagwort-Archive: Krise

Czyslansky, Onassis und das griechische Wirtschaftsdesaster

Onassis

Der griechische Reeder Aristoteles Onassis – hier auf seiner Yacht “Christina O.” – war ein guter Freund Czyslanskys

Im Rahmen aktueller Recherchen über hervorragende griechische Wirtschaftsführer und -wissenschaftler – publizistisch arbeite ich eher antizyklisch – bin ich jüngst auf eine interessante Ansichtskarte Czyslanskys gestoßen, die dieser an Ostern 1953 aus seinem Kurzurlaub bei Aristoteles Onassis seinem Berliner Freund Gustav Grünkern zugedacht hat.

karte czyslansky

Diese Karte vom 9. April 1953 dokumentiert Czyslanskys Besuch bei Onassis

Czyslansky verbrachte einige Tage mit dem großen griechischen Reeder auf Euböa, als er während eines Tagesausflugs nach Piräus in der Eignerkabine der Yacht “Christina O.” mehrere hundert Zigarrenkisten der spanischen Manufaktur Fortuna entdeckte. Der ganze Raum war, so Czyslansky, “kaum mehr betretbar, da über und über mit Kisten voller Lonsdale Zigarren zugestellt”.

Weiterlesen

heute ist eh alles gleich … oder: wie die faz einmal von homer simpson abschrieb

äquinoktium

heute ist also das äquinoktium. und wenn sie nicht wissen, was das ist, dann gucken sie doch in der wikipedia nach. oder sie lassen’s auch bleiben. ist ja eh alles gleich heute.

denn heute ist alles im ausgleich: der tag und die nacht, das yin und das yang. die krise und die chance sowieso. und irgendwie und sowieso auch.

ich weiß ja nicht, wie’s ihnen geht, aber wenn alles im ausgleich zu sein scheint, wird mir immer irgendwie chinesisch, sind doch die asiaten die großen ganzheitler in unserer einen welt. das ist wie mit der alten geschichte von dem einen chinesischen zeichen, das angeblich für „krise“ und für „chance“ gleichermaßen steht. dabei handelt es sich hier um eine der großen mythen aller vortragskünster, die den inhalt ihrer powerpointfolien gerne anderen vorträgen entleihen. ist ist so falsch, wie vieles, was uns chinesisch daher kommt.

Weiterlesen

Drei, zwei, eins – aus!

Historischer Aktienkurs von eBay

Jahrelang schien es, als ob es keine direkte wirtschaftliche Verbindung zwischen den Welten vor und hinter dem Bildschirm geben würde. Während der Einzelhandel nach dem Zusammenbruch der Dotcom-Blase über Umsatzrückgänge klagte, wuchsen die Umsätze der eCommerce-Anbieter weiterhin zweistellig. Die Werber klagten jahrelang über rückläufige Etats – Online-Werbung eilte in der Zwichenzeit von einem Wachstumsrekord zum anderen.

Doch jetzt ist die Krise erkennbar auch im Cyberspace angekommen. Und es war ausgerechnet eBay,der den Anfang machte. Am Mittwoch mußte die größte Internet-Handelsplattform zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen Umsatzrückgang vermelden – zwar nur um einen einzigen Prozentpunkt gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahrs, aber immerhin. Bereits im zweiten Quartal hatte sich ein Abflachen der Wachstumskruve abgezeichnet: Statt der gewohnten zweistelligen Raten hatte man nur acht Prozent zugelegt.
Weiterlesen