Schlagwort-Archive: Genetik

Äpfel

Jahrzehnte, vielmehr Jahrhunderte hat sich der Mensch stetig bemüht durch geschickte Zuchtauswahl – und neuerdings sogar mit Gentechnik – Nahrungsmittel in seinem Sinne zu verändern. Er züchte aus Wölfen Yorkshire-Terrier und aus Gräsern Korn, aber die größte Errungenschaft angewandter Genetik stellt zweifelsfrei dar, dass jetzt alle Äpfel scheisse schmecken!

Früher, als bekanntlich alles besser war, nahm man sich einen x-beliebigen Apfel und er schmeckte – was zugegebenermaßen etwas profan war – nach Apfel.
Für die jüngeren unter den Lesern, die das nicht mehr wissen können, süß und zugleich sauer und saftig. Beim „kräftig zubeissen“, konnte man nicht nur zuverlässig eine mögliche Paradontose diagnostizieren, sondern auch ein lautes Knacken hören.

Nun gelang den Genetikern, Züchtern und Obstbauern in mühevoller Arbeit das Wunder, sämtliche Apfelaromen aus diesem Obst herauszuzüchten. Gleich in welchen Apfel man hineinbeisst, er schmeckt nach Nichts. Das gilt sowohl für die Bio- und Ökoäpfel, als auch für Grannys, Ladys, Braeburns. Sie alle haben dieses gewisse „Nichts“, was wir von den 5kg Tüten Bodenseeäpfeln vom Baumarkt kennen, wobei ich diesen nicht Unrecht tun will, sie sind schliesslich nicht für den menschlichen Verzehr gedacht, sondern zum Dämmen, Versiegeln und Beschweren.

Vermutlich – aber ich will nichts behaupten, was ich nicht beweisen kann – haben sie auch alle Vitamine herausgezüchtet. „An apple a day, keeps the doctor away“ ist vermutlich nur noch für CSU und FDP gültig – also ich meine: „the doctor away!“

Anyway, der Apfel, der einst den Ausweg aus der nicht selbstverschuldeten Unmündigkeit des Menschen darstellte, ist nicht mehr geeignet, irgendjemanden in Versuchung zu führen.
Bin ich paranoid, wenn ich einen Plan fundamentalistischer Christen hinter der Entgeschmackisierung des Apfels vermute? Wie perfide, es mit dem Know-how des Mönches Gregor Mendel zu tun. Müssen wir, wenn der Apfel schliesslich ein perfektes Aromenvakuum ist (so wie das Universum vor dem Urknall), wieder zurück in Gottes Paradies, um endlich wieder einen leckeren Apfel zu bekommen?