Ein Gedanke zu „SZ-Magazin – mitdiskutieren“

  1. Wer in der gleichen Ausgabe der SZ auf die Medienseite blättert, findet ein sehr viel wahrscheinlicheres Zukunftsszenario in Form einer Ist-Aufnahme: Der „Nordkurier“ auf Usedom lässt freie Mitarbeiter jetzt auf einer Online-Plattform gegeneinander um Aufträge bieten. Wer am wenigsten verlangt, darf schreiben. Wer umsonst schreibt, kann vermutlich das ganze Blatt füllen. Es lebe der Qualitätsjourmalismus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .