Stalin lässt grüßen

OnlineanzeigeformularBei der Berliner Stadtverwaltung sind die Sicherungen jetzt völlig durchgeknallt. Bürger sollen ihre Nachbarn ab heute anonym und online denunzieren, wenn sie es wagen, über AirB&B zu vermieten. “Zweckentfremdung von Wohnraum“ heisst das.

Ich nenne es übelsten Stalinismus!

4 Gedanken zu „Stalin lässt grüßen“

  1. Das sehe ich anders. Wenn Leute heute gewerblich mehrere Wohnungen über AirB&B vermarkten ist das Steuerbetrug, und zwar kein kleiner. Und diese Gewerbetreibenden ohne Steuernummer sind das Problem. Und Stalinismus ist für mich auch etwas anderes, als anonymes Petzen. Ein allzu schweres Wort für das, was da in Berlin gerade diskutiert wird.

  2. Nun, lasst uns das trennen: Es *ist* Zweckentfremdung, es ist auch Steuerhinterziehung. Wer eine Pension eröffnen will, soll das auch so nennen, und Wohnungsknappheit ist ernst zu nehmen und unsere Verfassung weiss zumindest noch, dass Eigentum verpflichtet. Speziell Immobilieneigentum.

    Wo ich völlig Deiner Meinung bin: Die Methode, Denunzianten anzuwerben und zu ermutigen ist widerlich. Es braucht aber keinen Stalin, auch bei uns gab es schon die Blockwarte im Dritten Reich, wenn man nach Vorbildern in der Vergangenheit sucht.

  3. Wenn die für das Bearbeiten der Meldungen so lange brauchen wie für das Anmelden eines Wohnsitzes, würde ich mir da als Vermieter keine Sorgen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .