Ein „Mann ohne Eigenschaften“ ist ein „Mann ohne Copyright“

Robert Musil 1900

Bild: Wikimedia Commons


Wer 70 Jahre tot ist verliert die Rechte an seinen Werken. Um es mal salopp zu sagen. Das heißt, jedes Jahr werden die Rechte an den Schriften großartiger Schriftsteller frei. Zum Jahreswechsel 2012/2013 trifft dies zum Beispiel auf das Schaffen von Robert Musil zu. Sein „Mann ohne Eigenschaften“ ist nun, 70 Jahre nach dem Ableben Musils, endlich copyrightfrei. Er ist – welch schönes deutsches Wort – „gemeinfrei“. Vor 70 Jahren war Robert Musil noch „vogelfrei“. 1933 haben die Nazis seine Werke verbrannt – mehr Ehre kann einem deutschsprachigem Schriftsteller nicht zuteilwerden. Gestorben ist Musil 1942 im schweizerischen Exil.

Vielleicht verhilft seine nun erworbene Gemeinfreiheit seinem Werk jenseits des Mannes ohne Eigenschaften und des jungen Törleß wieder zu ein wenig mehr Bekanntheit. Zu wünschen wäre es ihm. Und uns.

Ein Gedanke zu „Ein „Mann ohne Eigenschaften“ ist ein „Mann ohne Copyright““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .